5 falsche Mythen über Gen Z Marketing

Marketing für die Gen Z Generation ist oft gar nicht so einfach, denn sie merken, wenn Unternehmen zu krampfhaft versuchen ihnen etwas zu verkaufen und es kann schnell aufgesetzt wirken. Es ranken sich einige Mythen um Gen Z – in diesem Beitrag zeigen wir dir 5 davon und erklären dir, wieso diese Annahmen oft falsch sind.

1. Gen Z erreicht man am besten über TikTok

Die Social Media Plattform TikTok ist sehr beliebt bei Gen Z, sie hat eine neue Art von Content etabliert – die hochformatigen Kurzvideos. TikTok ist die App die Gen Z am häufigsten benutzt, jedoch haben Umfragen ergeben, dass nicht TikTok sondern tatsächlich Instagram ihre Lieblings-App ist. Deswegen solltest du bei Marketing für Gen Z nicht nur auf TikTok setzen, sondern vor allem auch auf Instagram.

2. Datensicherheit ist Gen Z egal

Dieser Mythos kommt wahrscheinlich daher, dass Gen Z sehr oft am Handy hängt und es beispielsweise bei TikTok viele Bedenken gibt was die Privatsphäre und Datensicherheit der User angeht. Aber man darf nicht vergessen, dass sie bereits in das digitale Zeitalter hineingeboren wurden und somit im Gegensatz zu älteren Generationen oft ein besseres Verständnis dafür haben, wie wichtig Datensicherheit ist. Studien haben auch gezeigt, dass das Vertrauen in ein Unternehmen einer der wichtigsten Faktoren für die Kaufentscheidung von Gen Z ist.

3. Mundpropaganda ist eine gute Art um Gen Z zu erreichen

Gen Z tauscht sich am liebsten mit gleichgesinnten aus derselben Generation aus und das geht am besten über das Internet. Aus diesem Grund sind heutzutage Online Communites quasi die neue Mundpropaganda, der am meisten vertraut wird. Dabei wird sogar oft die Empfehlung eines Influencers mehr Glauben geschenkt als der Meinung von Freunden und Familie.

4. Gen Z kauft nur Fast Fashion

Auf TikTok und Instagram gibt es unzählige Videos mit Hauls von Fast Fashion Riesen wie Shein oder Trendyol, daher könnte man meinen, dass diese Videos Gen Z repräsentieren. Natürlich haben diese Unternehmen eine gewisse Beliebtheit, aber für Gen Z wird Nachhaltigkeit ein immer wichtigeres Thema. Second Hand und nachhaltige Kleidungsmarken werden momentan immer beliebter. Die Gen Z achtet auch vermehrt auf die Ethik der Unternehmen und wie ihre Haltung zu den Problemen unserer Zeit ist wie etwa Klimawandel oder Gleichberechtigung.

5. Halte Gen Z ein Produkt vor die Nase und sie kaufen es

Obwohl sich Gen Z zu Videos im TikTok Style hingezogen fühlt, heißt das nicht, dass sie für alle Kurzvideos empfänglich sind, vor allem nicht, wenn diese offensichtlich versuchen ihnen etwas zu verkaufen. Gen Z möchte sich nicht von ersichtlicher Werbung beeinflussen lassen, sondern eher das Gefühl haben, dass sie sich von sich aus für den Kauf eines bestimmten Produktes entschieden haben. In einer Zeit, in der man das Gefühl hat über nichts mehr die Kontrolle zu haben, wird es immer wichtiger Werbung nicht mehr so offensichtlich zu machen sondern deine Werbebotschaft unterbewusst in die Köpfe der Menschen einzuprägen.