Blue Ocean Strategy – Plappermaul

Blue Ocean Strategy

Die Blue Ocean Strategy ist vom Grundprinzip her eine Methode, um Geschäftsmodelle zu entwickeln, die langfristig auch gewinnbringend sind. Das Konzept wird im gleichnamigen Buch der beiden Professoren W. Chan Kim und Renée Mauborgne beschrieben. Die beiden Autoren werden immer wieder als Top-management Gurus gelistet. 

 

Grundprinzip

Ursprünglich wurde das Blue Ocean Konzept auch als Value Innovation (Nutzeninnovation) bezeichnet. Grundgedanke ist es, bei der Positionierung von Unternehmen oder Marken, bislang unbesetzte Marktfelder zu suchen. Gleichzeitig gilt es aber auch, extrem stark umkämpfte Marktfelder zu meiden. Ziel ist es neue Nutzendimensionen zu schaffen, um so die Konkurrenz bedeutungslos zu machen. 

Was bedeutet Blue Ocean?

Der blaue Ozean (Blue Ocean) steht für die neuen, unberührten Märkte oder Geschäftsfelder. Diese weisen wenig bis keinen Wettbewerb auf. Auf der anderen Seite gibt es die Red Oceans, also sehr stark umstrittene und gesättigte Märkte. Produkte sind dort sehr homogen und es herrscht starke Konkurrenz. Der Begriff “Red Ocean” steht sinnbildlich für die “blutigen Kämpfe” von Raubfischen (also gemeint sind damit natürlich die Mitbewerber). 

Vorteile sichern

Viele erfolgreiche Innovationen beruhen nicht auf technologischen Neuerungen, sondern auf einer völlig neuen Gestaltung des Gesamtangebotes. Hierzu zählen die Definition von Neuen Märkten oder Kunden. In vielen Branchen sind Produktvorteile viel leichter aufzuholen oder auszugleichen, als Prozessvorteile oder generelle Vorteile im Geschäftsmodell. So konnte sich Dell bspw. Von 1995 bis 2005 durch zwei Ansätze von der Konkurrenz abheben:  

  1. Online, Built to order: Dadurch fielen Lagerhaltungskosten und Vertriebswege weg. 
  2. Veränderte Zahlungsziele: Dadurch konnte Dell das Geld von Kunden und Lieferanten selbst als Betriebskapital verwenden. 

 Das Beispiel macht deutlich, dass Innovationen im Geschäftsmodell oder den Prozessen oft einen wesentlichen Vorteil schaffen können. 

Erfolgreiches Beispiel: Cirque du Soleil 

Durch Modifikationen verschiedener Teilpunkte konnte sich Cirque du Soleil sehr erfolgreich vom klassischen unattraktiven Zirkus Markt unterscheiden: 

  • Preis: Der Preis für die Tickets wurde deutlich erhöht und somit wurde das Angebot exklusiver. 
  • Tiere: Der Einsatz von Tieren wurde gestrichen, was in Punkto Kosten eine große Reduktion brachte. 
  • Bekannte Stars: Auf teure und bekannte Schauspieler oder Prominente wurde verzichtet. 
  • Humor: Dieser Faktor wurde extrem ausgebaut und erhöht. 
  • Thrill: Action und Spannung wurde im Programm konsequent umgesetzt. 
  • Künstlerischer Wert: Es wurde ein außergewöhnliches Programm auf sehr hohem künstlerischen Niveau geschaffen. 
  • Ambiente: Das Ambiente wurde aufgewertet. Beispielsweise wurden billige Getränke in Plastikbechern, durch hochwertige Getränke ausgetauscht. Auch das Rundherum wurde qualitativ verbessert. 

Obwohl Cirque du Soleil die Preise extrem erhöht hat, so wurde insgesamt ein neues Nutzenerlebnis geschaffen. Faktoren, die oft üblich sind, wurden eliminiert. Andere Faktoren wurden dafür angehoben und schlussendlich wurden Faktoren geschaffen, die von Mitbewerbern so bisher überhaupt nicht angeboten wurden. Cirque du Soleil hat sich somit einen völlig neuen Markt geschaffen. Mit dem Markt hat sich auch die Zielgruppe verändert: eher Erwachsene, die bereit sind für hochwertige Unterhaltung auch etwas mehr Geld zu bezahlen. 

Zusammenfassung

Erfolgreiche Unternehmen suchen immer eigene innovative Wege und orientieren sich nicht nur am Wettbewerb. Versuche also deinen eigenen “blauen Ozean” zu kreieren. Durch Innovationen können oft neue Märkte entstehen. Oft kannst du kleine Dinge an deinen Produkten oder Dienstleistungen verändern, oder weglassen und andere Aspekte dafür verbessern oder hervorheben.  Value Innovation (wie im Beispiel oben beschreiben) ist ein mögliches “Blue Ocean Tool”.