Grafikdesign Trends 2022

Weniger ist mehr.
Oder?

Ein Gedanke, der hinsichtlich der Schokobonsituation bei uns im Büro sicherlich fehl am Platz ist und offensichtlich auch in den Grafikdesigntrends 2022 nichts verloren hat. Es gilt momentan in der Design-Szene eher ein Mehr ist mehr. Die Designerszene bewegt sich also weg vom minimalistischen Mindset, aber wohin bewegt sie sich genau?

Als Marketingagentur, arbeitet man immer am Zahn der Zeit. Das bedeutet, aktuelle Trends, stets am Schirm zu haben. Im Folgenden, jene, die uns in letzter Zeit am häufigsten unterkommen sind:

  • Antidesign
    Durch das Wachsen der digitalen Landschaft in den letzten Jahrzehnten ist das Wort Benutzerfreundlichkeit in aller Munde. Im Design zeichnet sich das üblicherweise durch Übersichtlichkeit, System und Minimalismus aus. Um sich abzuheben und aufzufallen versucht man, mit Konventionen zu brechen. Das bedeutet asymmetrisch gestaltete Flächen, überladen mit sich schlagenden Farben und kräftiger Typografie.
  • Parametrische Muster
    Oft als Teil eines Antidesigns aber auch eigenständig verwendet, tauchen 2022 oftmals Parametrische Muster als Designelemente auf. Das sind Muster aus verschachtelten und geometrischen Formen.
  • 2D/3D Mashup
    Mit einem munteren Mischen geht es weiter: Im Trend liegt auch das Kombinieren von zweidimensionalen und dreidimensionalen Elementen.
  • Crazy Fonts und Candy colors
    Auch in der Typografie arbeitet man gerne mit Brüchen. Das bedeutet, es wird etwas eingebaut, das die Reihenfolge stört: Ein einzelner Buchstabe kann auf dem Kopf stehen, größer oder kleiner sein als die restlichen, in einer anderen Schriftart sein oder ganz fehlen.
    Kombiniert man diese Schriftexperimente dann noch mit pastelligen Farben geht man auf jeden Fall mit der Mode.
  • 90er-Nostalgie
    Solche Farben, flächig eingesetzt und kräftige Typo ergeben in Zusammensetzung mit simplen Emojis, Internet-Frames und Illustrationen oft einen 90-Jahre Retrolook.
  • Neon Farben
    Auch wenn die schrillen Farben oft nur schwer zu ertragen sind ist auch dieser Trend wieder Retour. Knallige Farben in allen Formen kommen wieder und nach den Trends der 90er folgen wahrscheinlich die Trends der 2000er.

Während Inspirations- und Analysephasen stellt sich immer auch die Frage, ob mit dem Strom schwimmen und Trends mitmachen, oder das Gegenteil versuchen. Modeerscheinungen ganz zu entkommen ist wahrscheinlich ohnehin nicht möglich und am Ende steht wohl auch immer an erster Stelle, was den Kunden glücklich macht.

Stay Tuned und sei gespannt was wir heuer noch alles so erleben werden.