Social Media Beiträge

Social Media Beiträge – Wirksame Contentarten

Subscribe

Social Media Beiträge schreiben sich nicht von selbst, und es kommt vor, dass einem die Ideen ausgehen, oder noch schlimmer, dass das Contentformat nicht passt.

Wichtig ist es als Organisation daher zu wissen, welcher Content deine Follower anspricht. Es gibt dazu allgemeine Punkte an denen man sich orientieren kann, um das Engagement zu erhöhen.

 

Welche Social Media Beiträge sind wirksam?

Es muss gut überlegt und geplant werden, was du postest und wie du deine Zielgruppe ansprichst. Vor allem ist auch Abwechslung gefragt und die Inhalte sollten sich zu 99% immer auf deine Branche und deine Themen beziehen. Um die erwünschte Abwechslung reinzubringen, lies die folgenden Punkte, dann hast du sicher gleich ein paar mehr Ideen, was du posten kannst.

 

1. Gute, hochauflösende Fotos

Wir Menschen lieben Bilder auf denen wir etwas sehen können. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Bilder sind leicht zu verarbeiten und erhalten mehr Aufmerksamkeit als loser Text.

  • Lustige Fotos eigenen sich zum Auflockern zwischendurch und machen dich menschlich. Beachte dabei aber unbedingt deine Zielgruppe und schieße nicht am Ziel vorbei. Nicht jeder Content passt für jede Branche. Auch sollte dieser lustige Inhalt immer noch mit deiner Nische zu tun haben.
  • Eye-catcher Bilder lassen deine Follower ein zweites Mal schauen. Fotos die fast unecht wirken, oder wo unglaubliche Szenen erkennbar sind und die Neugier schüren sind hierfür perfekt.
  • Bilder mit Tipps – Die Leute freuen sich über Tipps und Ratschläge für Themen die sie interessieren, und deswegen folgen sie dir ja. Sammle zum Beispiel oft gefragte Fragen nieder und beantworte diese auf deinen Bildern.
  • Bilder mit Zitaten – Zitate, ob lustig oder weise, sind schon lange im Trend.
  • Fotos von deinem Büro geben deinen Followern einen Einblick in das Geschehen. Lass sie teilhaben am Büroleben und an euren Sitten. Solche Social Media Beiträge sind begehrt und zeigen Persönlichkeit!
  • Infografiken sind natürlich auch immer interessant. Gut aufbereitet und übersichtlich können deine Follower so etwas lernen. Dabei soll aber beachtet werden, dass die Qualität wirklich passt, und es professionell aufbereitet wurde. Manchmal hilft auch Recherche im Internet, um etwas Fertiges zu finden ( – aber Achtung! Lizenzen beachten).

 

2. Text

Der Text vermittelt abgesehen von Bildern und Fotos weitere Informationen, sollte aber auch gut aufbereitet sein und kurz und knackig gehalten werden.

  • Fragen Kurze Fragen, am besten einfache Entscheidungsfragen und keine offenen Fragen. Das regt Engagement an. Zum Beispiel: „Instagram oder Facebook?“
  • Zitate schwirren im Internet nur so durch die Gegend. Nutze sie zu deinem Vorteil und poste etwas, was zu dir passt. Aber auch hier gilt, die Person von der du das Material hast zu nennen.
  • Gib deinen Followern Tipps. Bilde deine Follower weiter und hilf ihnen auf die Sprünge aus dem Bereich wo du Experte bist. So wie wir es mit diesem Beitrag auch gerade machen. 😉
  • Lückentexte – Anstatt einer Frage kannst du auch einen Satz bilden und eine Lücke frei lassen, wo deine Follower ihre Antwort einsetzen können. Aber überleg dir gut welchen Satz du verwendest und schränke ihn genügend ein, damit die Aussage nicht zu offen bleibt. Zum Beispiel: „Jedesmal wenn ich an ________ denke, muss ich lachen.“
  • Referenzen zeigen. Nicht scheuen deine Referenzen zu zeigen und zum Beispiel Zitate von ihnen zu posten. Referenzen zeigen deine Arbeit und beweisen deine Professionalität.

 

3. Videos

Auch Videos bieten sich natürlich an, um Inhalte zu teilen. Hier kannst du ebenfalls deine Referenzen/Testimonials sprechen lassen oder herzeigen. Du kannst etwas aus dem Büroalltag filmen (Kundengeschichten, Erfolgsgeschichten,…) oder deinen Followern etwas erklären und ihnen etwas beibringen. Falls du kurz vor einem neuen Produktlaunch stehst, kannst du das Produkt ja bereits anteasern und Teile davon filmen. So machst du die Menschen neugierig und hungrig auf mehr!

 

Mit diesen Punkten hast du vielleicht wieder etwas leichter Ideen für deine nächsten Social Media Beiträge und -Stories und kannst schonmal weiter planen in deinem Redaktionsplan!

Falls Social Media Betreuung garnichts für dich ist und dir die Ressourcen fehlen, können auch wir dich gerne dabei unterstützen! Melde dich dazu einfach hier bei uns!