Symbolbild Usability und User Interface Design

Usability vs. User Experience vs. User Interface

Subscribe

Usability und User Experience (UX). Unsichtbar aber absolut essenziell für eine Website oder ein System. Diese beiden Begriffe sind so wichtig, dass es sogar eine eigene ISO Richtlinie dazu gibt. Sie finden sich in der DIN EN ISO 9241 wieder. Zur weiteren Verwirrung gibt es daneben es noch den Begriff User Interface (UI). Diese Themen sind in der heutigen Zeit, umso wichtiger und man sollte sich als Designer damit gut auseinandersetzen. Heute, wo Medien unser Leben regieren und es Websiten und Co in Hülle und Fülle gibt, ist gute Usability entscheidend für den Erfolg einer Website oder eines System, denn sonst verliert man womöglich gleich Konsumenten an den Konkurrenten.

 

Doch bedeuten diese drei Begriffe Usability & Co und worin liegt der Unterschied?

Wir versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen und haben diese drei eng verwobenen Begriffe möglichst getrennt voneinander zu erklären versucht.

Eine gute Analogie, um die zwei Begriffe UX und UI etwas greifbarer zu machen ist folgende Veranschaulichung:

„UI ist der Sattel, die Steigbügel und die Zügel.
UX ist das Gefühl, das man bekommt, wenn man das Pferd reiten kann.“

User Interface

„Eine Benutzeroberfläche ist wie ein Witz. Wenn man sie erklären muss, ist sie nicht so gut.“ Diese Aussage beschreibt es ziemlich treffend. Das User Interface beschreibt das gesamte System oder Produkt mit dessen Elemente, die dazu gehören. Das sind Buttons, Navigationselemente und alle restlichen Funktionselemente, die das Interface bzw. die Oberfläche bilden. Ziel ist, eine selbsterklärende Oberfläche zu schaffen.

User Experience

Die UX beschreibt, wie der User das jeweilige Produkt wahrnimmt und wie seine Empfindungen und Emotionen bei der Nutzung sind. In kurz – wie seine Erfahrungen vor, während und auch nach dem Gebrauch des Produktes waren und inkludiert daher die Gebrauchstauglichkeit und mit den Emotionen des Users zu dieser Gebrauchstauglichkeit. User Experience kann auch mithilfe der Frage „Hatte der Benutzer eine möglichst angenehme Erfahrung?“ beschrieben werden.

Usability

In kurz beschreibt Usability die Gebrauchstauglichkeit eines Systems. Usability befasst sich mit der Effektivität, Effizienz und Zufriedenheit, mit der bestimmte Benutzer bestimmte Ziele in bestimmten Umgebungen erreichen. Es misst in welchem Ausmaß die Elemente des User Interfaces genutzt werden können, um das gewünschte Ergebnis des Users zu erreichen. Usability wird in manchen Portalen als das mittlerweile veraltete Konzept von der darüberhinausgehenden User Experience beschrieben, wo neben Usability eben auch die Emotionen des Users beachtet werden. Usability kann mithilfe der Frage „Kann der User sein Ziel erreichen?“ beschrieben werden.
Ein letzter wichtiger Fakt zu Usability: Gute Usability ist unsichtbar. Man bemerkt sie erst, wenn sie nicht da ist.

 

 

Fazit

Generell lässt sich zu diesen drei Begriffen sagen, dass sie nicht isoliert voneinander betrachtet werden können. Ohne ein gut designtes User Interface nützt auch eine gute User Experience nichts, denn sie wird durch das User Interface beeinflusst. Das gleiche gilt umgekehrt. Um mit einer Website oder einem Produkt erfolgreich zu sein ist es wichtig die Anforderungen des Users und gängige Konventionen (Buttons, Menüleiste, etc.) zu beachten. Der User und dessen Anforderungen sollen während eines jeden Schritts der Produktentwicklung beachtet werden.

Tipp: Hilfreich dabei ist auch die Erstellung von Personas, der wir uns bereit in diesem Blogbeitrag gewidmet haben.

 

 

Wir hoffen euch daher eins gelernt zu haben:
Gutes Design ist so viel mehr als schönes Design.